SFA – schneller, frecher, athletischer – Aligses Zweitligavolleyballerinnen haben keinen Stress. Neue Mittelblockerin. Ersten Test gewonnen.

Hannover. Aus SFA, dem Kürzel der Sportfreunde Aligse, haben sich die Volleyballerinnen ein Motto für die nächste Saison gebastelt: „Schneller, frecher, athletischer“. So wollen sie es nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga angehen. „Dafür drehen wir nun an den Stellschrauben, dass das klappt“, sagt Cheftrainer Michael Meyer, „wir müssen ein schnelleres Spiel auf den Weg bringen, anders geht es nicht.“

In der 2. Liga ist allein der Klassenerhalt das Thema. „Unser Ziel ist, möglichst viele Spiele zu gewinnen. Wenn es dann am Ende reicht, wäre es super“, sagt Meyer, der Lehrer an der KGS Neustadt ist. Er hat den Posten des Coaches wieder von Matthias Raschke übernommen, der nun wie Holger Banko Co-Trainer ist. Sie machen sich bei den SFA jedoch nichts vor. „Als Aufsteiger wird es für uns besonders schwer“, be­tont Meyer (61).

Alle sind gut aufgelegt: Die Zweitligamannschaft der SF Aligse startet in rund drei Wochen in die Saison. Foto: Debbie Kinsey

Nicht nur ein Trainer-Trio haben die Aligserinnen, auch für eine wichtige Position ist eine dritte Kraft gefunden. Annika Hein ist Mittelblockerin, die 19-Jährige kommt aus Hannover und studiert in Göttingen. „Sie will und muss noch lernen, die Athletik stimmt aber schon. Und Annika hat Drittligaerfahrung“, sagt Meyer. Bisher haben die SFA mit Gesa von Harlessem und Katharina Büker nur zwei Spielerinnen für den Mittelblock. „Drei sind aber auch zu wenig, da würden wir uns gern verstärken“, so Meyer. Mit Dana Lichtendonk schien die vierte Frau bereits gefunden. Sie be­kommt in Hannover aber keinen Studienplatz, der Wechsel droht zu platzen.

Gut hingehauen hat der erste Test, die SFA gewannen vier Sätze gegen die VSG Hannover. Heute um 20 Uhr steht die nächste Partie bei Regionalligist SC Langenhagen an. Weiter wird an Feinheiten gearbeitet – eingespielt ist das Team. Vor einem Jahr waren die Frauen wegen der besseren Perspektive komplett von der GfL Hannover nach Aligse gewechselt. „Wir sind weder mit Stress noch Hoffnungslosigkeit be­haftet“, betont Meyer, „wir lassen uns die Vorfreude nicht nehmen.“

Am Freitag geht es ins dreitägige Trainingslager nach Clausthal-Zellerfeld. Am Wochenende des 15./16. September starten die SFA auswärts in die Saison. Erster Rivale ist VCO Schwerin, dann geht es zum BBSC Berlin.

aus Neue Presse vom 22.08.2018, von Stefan Dinse, Foto: Debbie Kinsey
2018-08-22T23:08:30+00:0022. August 2018|

Anmelden

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
%d Bloggern gefällt das: