Aligse a la Hitchcock

Was war das für ein Krimi am vergangenen Samstag. Alfred Hitchcock hätte seine wahre Freude daran gehabt. Das Spiel gegen die Hörder-Jungs war an Spannung, Emotionen, Leidenschaft und Volleyballerischenkönnen kaum zu überbieten.  Aber rollen wir den Film von vorne ab.

Die Vorfreude der Gallier war groß am Samstag. Endlich hieß es wieder „Heimspieltag“. Zum ersten Mal in der noch jungen Saison. Heimspieltag, heißt auch Geburtstagsfeier! Wer diese Gleichung nicht versteht, kein Problem. Unser Coach Christian Franz reiht sich nun in die Liste der bedeutenden Mathematiker wie Bernoulli , Newton, Leibniz oder Kepler ein. In der Kabinenansprache hing ein Plakat mit der Aufschrift „Geburtstagfeier = „ . Er fragte die Jungs, was fällt euch dazu ein. Die Schlagwörter „Familie, Geschenke, Trinken, Essen, Freude, Spaß , Tanzen, usw „ wurden genannt. Was hat das nun für einen Bezug? Ganz logisch, auch unsere Heimspiele sind wie ein Geburtstag. Die Familie kommt zusammen, man hat Spaß und freut sich auf die Gäste. Man trinkt, lacht und isst. Und am Ende, tanzt man. Die Gleichung wurde also gelöst und das Spiel konnte endlich losgehen.

Die Jungs aus Dortmund kamen mit viel Selbstbewusstsein nach Lehrte. Mit einer knappen Niederlage gegen den Meister aus Lüneburg wollte man auch zum ersten Mal etwas Zählbares von den Galliern erbeuten. Das Spiel begann sofort auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Bei der SFA war die Annahme stabil und die Aufschläge druckvoll. Man knüpfte da am Spiel gegen Gievenbeck an. Leider waren leichte Fehler und Konzentrationsmängel ausschlaggebend, dass man sich nicht mit mehreren Punkten in Front setzen konnte. So blieb es bis zum Schluss spannend. Schon im ersten Satz musste man in die Verlängerung gehen, bis ein Block den Satz mit 28:26 für die Hausherren entschied.

 

 

Im zweiten Satz wollte die Emotionswelle nicht so richtig überschwappen. Man lief früh einen 4-Punkterückstand hinterher und vermochte diesen auch nicht mehr aufzuholen. Die Annahme blieb stabil, aber die Angriffe wurden häufig nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gebracht und auch hier waren wieder zu viele leichte Fehler drin. Aber der Gegner war auch einfach zu konstant und abgebrüht um die Aligser rankommen zu lassen. Der Satz ging verdient an den Gast mit 22:25. In der 10-Minutenpause wurde besonnen auf die vergangenen zwei Sätze zurückgeblickt und kurz analysiert. Die Gallier spielen gut, der Gegner erwartet stark. Also ein gerechtes 1:1 bisher. Der dritte Satz dann wie der erste. Ausgeglichen und umkämpft. Keine Mannschaft gelang es, einen Zwischenspurt einzulegen. Bis zu einer Schlüsselstelle. Aufschlag Aligse, Hörde greift über die Position 4 an, am Block vorbei, aber Libero Stefan „Erwin“ Urbanek wehrt stark ab, direkt auf die andere Seite. Hörde baut erneut auf, wieder über die Position 4 und wieder eine starke Abwehr von Pio, wieder direkt zum Gegner, der den Ball sofort über die Mitte versenken will, doch wieder werden sich die Gallier auf den Boden und verhindern den direkten Punkt. Erneut wollen die Gäste den Ball endlich verwandeln, die Halle steht schon Kopf und feiert die Gallier-Mauer, dann Angriff über Außen und da steht die richtige Wand in Form von Bastiaan „ Krusty“ Göppert. Blockpunkt! Und die Halle tobt. Ab da war die TV Hörde gebrochen und man konnte sich stetig absetzen. Verdient ging der Satz an Aligse. 25:20. Wenn man jetzt dachte, diese Emotionspeitsche könnte den 4. Satz schnell enden lassen, hat die Rechnung ohne den Gegner gemacht. Unbeeindruckt knüpften Sie an den anderen Sätzen an und waren sofort mit 5:1 vorne. Diesen Vorsprung konnte man nicht mehr aufholen. Es hieß also Verlängerung und beide Teams würden Punkte bekommen. Welche Verteilung ist noch unklar. Aligse legte gut los. Mit tollen Aufschlägen von Ruben und Krusty. Man konnte sich eine 5:1 und später eine 8:4 Führung erarbeiten. Leider verflog man dann wieder in die leichten Fehler und baute Hörde auf. 14:14 stand es. Und dann spätestens war es ein Krimi. Es ging immer hin und her. Jede Mannschaft hatte zahlreiche Matchbälle. Die Fans standen gefühlte 20 Minuten und feuerten ihr Team an. Dann, beim Stand von 25:24 für Aligse, kam der erlösende Angriff von Pio und der Jubel war riesig. 26:24 im 5.Satz. Auch nicht alle Tage.

Fazit: Ein grandioses Spiel mit einem tollen Gegner, der mit dieser Leistung zu den Top 4 der Liga gehört.

Neu ist jetzt bei unseren Heimspielen, die MVP Wahl. Bekannt aus der Bundesliga, gibt es jetzt eine freiwillige Wahl. In der Halle werden zu jedem Heimspiel Plakate hängen mit einem QR-Code. Wenn man diesen einscanned gelangt man direkt auf die Homepage der Gallier und kann da seine Stimme für den besten Spieler abgeben. Wie im Bild zu erkennen, hat Pio die MVP Wahl mit 26% der Stimmen gewonnen. Dahinter Sissi und Marten. Voted also fleißig bei den Spielen.

 

Wir bedanken und wie immer bei allen Helfern und Fans die uns unterstützen.

Eure SFA

2018-09-26T10:51:02+00:0026. September 2018|

Anmelden

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
%d Bloggern gefällt das: