Keine Aligser Antwort auf die Knaller-Aufschläge

Hannover. Einen Punkt haben sie bei der 2:3 (25:21, 16:25, 16:25, 25:20, 7:15)-Niederlage behalten, die Drittliga-Volleyballer der Sportfreunde Aligse. Den Pokal aber sind sie nun los. Und das sollte auch so sein, schließlich gehörte er den Gastgebern gar nicht. Ihre Gegner Solingen Volleys hatten ihn vor zwei Jahren in der Halle vergessen, als sie damals den Sprung in die 1. Bundesliga geschafft hatten. „Die waren sehr überrascht und haben sich gefreut“, berichtete SFA-Spielertrainer Marten Ahlborn. Nach ihrem Lizenzentzug spielt Solingen nun in der Klasse mit den Aligsern.

Die Partie stand vor rund 250 Zuschauern im Tiebreak nicht auf Messers Schneide. Zu stark waren die Gäste, wenn ihre Routiniers um den niederländischen Ex-Bundesligaspieler Huib den Boer auf dem Parkett standen.

Zwei Durchgänge gingen zumindest klar an die Aligser. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, das ist ärgerlich“, so Ahlborn. „In den entscheidenden Phasen konnten wir gegen gute Aufschläge nicht gegenhalten.“

Alexander Franz gefiel als Libero bei seinem ersten Einsatz in der Start-Sechs. Auch Mittelblocker Patrick Schön fügte sich bei den SF Aligse gut ein. sdi  Guter Libero: Aligses Alexander Franz. Foto: Bork

Quelle: Neue Presse vom 08.10.2018, Seite 22, von Stefan Dinse
Anmerkung zum Foto: Ein Fauxpas des Redakteurs, denn das obige Bild aus der letzten Saison zeigt natürlich nicht Alexander Franz, sondern Georg Böttcher, der am Samstag aber gar nicht im Aufgebot stand! Hier ein Foto unseres wahren “Franzi”:
2018-10-08T08:47:52+00:0008. Oktober 2018|

Anmelden

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
%d Bloggern gefällt das: