Aligse spielt bei Bayer zu passiv

Hannover. „Wir sind in den ersten beiden Sätzen ein Spielball gewesen, waren zu passiv. Da haben wir das Spiel verloren.“ Volleyballtrainer Michael Meyer ist unzufrieden gewesen mit dem Auftritt der Sportfreunde Aligse. Die Frauen verloren bei Bayer Leverkusen mit 0:3 (12:25, 15:25, 23:25). Der Aufsteiger hat vier Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz.

Zuletzt hatte sich Aligse deutlich verbessert gezeigt. Aber weder die Aufschläge noch die Annahme klappten gegen den Tabellenzweiten wie gewünscht. „Wir haben dann auch nicht unser Heil in der Offensive gesucht oder aggressiv geblockt“, kritisierte Meyer.

Im dritten Abschnitt führten die SFA mit bis zu drei Punkten Vorsprung und zeigten, wozu sie imstande sind. Sie setzten den Gegner unter Druck, besonders Zuspielerin Hanna Viemann gefiel. Auch Inga Thiele in der Hauptannahme sowie Mittelblockerin Gesa von Harlessem zeigten sich gewohnt gut. „Insgesamt hatten wir aber ein mäßiges Niveau“, räumte Meyer ein.

Nun hat Aligse zwei Wochen Pause vor dem Schlüsselspiel bei RPB Berlin. „Es ist immer noch möglich für uns. Mit einem Sieg sind wir wieder dran“, betonte der Coach. sdi

Bildunterschrift: Spielszene SFA vs. Bad Laer (27.01.2019) mit Brigitte Schreiner, Inga Thiele, Gesa v. Harlessem, Trainer Michi Meyer und Hanna Viemann, Foto: Stefan Saltzmann (Foto nicht im Presseartikel erschienen)
Quelle: Neue Presse vom 18.02.2019, Seite 21, von Stefan Dinse  
2019-02-17T23:00:59+02:0017. Februar 2019|

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
%d Bloggern gefällt das: