SFA-Volleyballer jetzt auch rechnerisch sicher / Letztes Heimspiel der Saison steht an

2019-03-18T22:48:59+02:0018. März 2019|

Hannover. Das Wetter war unbeständig und drohte dem geplanten Grillvergnügen abträglich zu werden. Da haben sich die Drittligavolleyballer der Sportfreunde Aligse etwas beeilt mit ihrer Partie bei den TSV Giesen Grizzlys II. Sie gewannen mit 3:0 (25:9, 25:14, 25:17) und haben den Klassenerhalt damit auch rechnerisch in der Tasche.

„Das hat sehr viel Spaß ge­macht, wir hatten eine kleine rote Wand dabei“, sagte Christian Franz vom SFA-Trainerteam. Er meinte die Schlachtenbummler, die das Team zum anschließenden Grillen eingeladen hatte. In den ersten beiden Sätzen entschieden die Gäste die langen Ballwechsel für sich, spielten taktisch diszipliniert und überzeugten in der Abwehr. Robin Battermann machte als Zuspieler erneut eine gute Figur, zudem verdiente sich Mark Rothbarth ein Sonderlob als Mittelblocker. „Das hat er zuletzt schon gut gemacht, sich diesmal aber sogar noch ge­steigert“, bemerkte Franz. Weil die Aligser nichts anbrennen ließen beim Absteiger, konnten sie folglich mit mehr Ruhe grillen.

Quelle: Neue Presse vom 19.März 2019, Seite 10, von Stefan Dinse

und hier gleich der Vorbericht aus dem Marktspiegel zum nächsten Samstag:

Aligses Volleyballherren spielen ohne Abstiegssorgen

LEHRTE (r/gg). Wenn am Samstag, 23. März, um 20 Uhr das letzte Heimspiel dieser Saison für das Volleyball-Drittligateam der Sportfreunde Aligse (SFA) angepfiffen wird, dann können die Aligser Gallier frei von allen Abstiegssorgen aufspielen. Mit zwei klaren 3:0 Erfolgen an den beiden vergangenen Wochenenden gegen die bereits vorher als Absteiger feststehenden Teams vom MTV Hildesheim und der zweiten Vertretung der GRIZZLYS aus Giesen hat das SFA-Team nun die nötigen Punkte und Siege eingefahren, um die noch anstehenden drei restlichen Spiele unbeschwert angehen zu können.

Beide Absteiger konnten den Aligser Galliern nicht mit eigenen Mitteln gefährlich werden, dies zeigte sich besonders in der Partie am letzten Sonntag in Giesen. Zum Spiel gegen die “Superzweite”, wie sich die Reserve der Bundesliga-Grizzlys nennt, hatten sich auch zahlreiche Aligser Fans mit auf den Weg gemacht, die Ihre Mannschaft in fremder Halle lautstark unterstützten. Und diese hatten reichlich Grund zur Freude und zum Jubeln, denn die SFA legten los wie die Feuerwehr. Nach 3:1 Auftaktführung Giesens im ersten Satz war es zunächst Aligses Nr.6, Ruben Peters, der diesen Zwischenstand mit einer Aufschlagserie zu einer 10:3 Führung aus Aligser Sicht drehte, die nach dem vierten Punkt für Giesen anschließend Steffen Barklage auf eine mehr als komfortable 16:4 Führung ausbauen konnte. Damit war der erste Satz praktisch entschieden – Giesen konnte nur noch fünf weitere Punkte erzielen, sodass der Satz mit 25:9 deutlich an die Gallier ging. Giesen zeigte eklatante Schwächen in der Annahme gegen die druckvollen Aufschläge und die teilweise unkonventionellen Angriffsvariationen, die vom erneut stark aufspielenden Youngster Robin Battermann auf der Zuspielerposition eingeleitet wurden. Das Bild änderte sich auch im zweiten Satz kaum. Mit starken Blockspiel werden die Giesener Angriffe entschärft und so der nie gefährdete Satzgewinn mit 25:14 gesichert. Im dritten Satz versuchte die von Aligses ehemaligen Co-Trainer Stefan Drews trainierte Giesener Superzweite sich gegen die drohende Niederlage zu wehren, doch gelingt es ihr nicht das Ruder noch herumzureißen. Die wenig druckvollen Giesener Aufschläge und Angriffe werden meist sichere Beute der Aligser Block- und Feldabwehr, zudem ist die Giesener Annahme zu unbeständig, so dass Aligses Spieler auch den dritten Satz für sich entscheiden können (25:17) und nach insgesamt nur 62 Spielminuten einen souveränen 3:0-Erfolg und die nötigen drei Punkte für den endgültig feststehenden Klassenerhalt feiern können.

Mit 32 Punkten aus 19 Spielen – eigentlich sind es 35 Punkte, jedoch wurden drei Punkte wegen nicht ausreichend gemeldeter Schiedsrichter vom Verband abgezogen – belegt Aligse aktuell den 5. Tabellenplatz. Zwar kann der PTSV Aachen, der nur noch zwei Spiele zu absolvieren hat und momentan mit 26 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz steht, theoretisch mit den Galliern nach Punkten gleichziehen, doch wäre dann die Anzahl der gewonnenen Spiele das nächstentscheidende Kriterium. Und da die Aligser Spieler in dieser Saison bereits zwölfmal als Sieger vom Feld gegangen sind, die Aachener dagegen bisher nur neunmal und so maximal auf elf Siege kommen können, steht der Klassenverbleib für die SFA unabhängig von den folgenden Spielausgängen bereits fest.

Zum Saisonende bekommen es die Gallier nun nur noch mit den drei vor ihnen stehenden Manschaften Solingen (4.), Mondorf (2.) und am kommenden Samstag mit den TEBU Volleys des SV Cheruskia Laggenbeck zu tun. Beide Teams kennen sich gut und haben in den vergangenen jahren – auch in der 2. Bundesliga – schon manches enge Match gegeneinander bestritten. Während in den Vorjahren zumeist die Gallier das bessere Ende hierbei für sich hatten, mussten sie im Hinspiel dieser Saison eine 1:3 Auswärtsniederlage hinnehmen. Das Aligser Trainerquartett Christian Franz, Marten Ahlborn, Stefan Urbanek und Patrick Schön wird natürlich mit dem Team versuchen, im letzten SFA-Heimspiel der Saison diese Bilanz wieder gerade zur rücken und den Zuschauern noch einmal einen Sieg zu präsentieren. Auf das Spiel werden sich die Gallier mit den übrigen Aligser Damen- und Herrenteams, deren Saison bereits überwiegend beendet ist, mit einem gemeinsamen Essen einstimmen und die vergangene Spielzeit schon ein wenig Revue passieren lassen. Nicht dabei sein können allerdings die Zweitligadamen der Sportfreunde, denn die kämpfen am Samstagabend um 19 Uhr beim Tabellenvierten VfL Oythe bei Bremen um weitere dringend benötigte Punkte für den Klassenerhalt – so der Bericht von Christian Rauhut von den Sportfreunden Aligse. Für die Zuschauer in Lehrte öffnen sich die Türen der Sporthalle an der Schlesischen Straße dann wieder wie gewohnt um 19 Uhr, der Anpfiff erfolgt pünktlich um 20 Uhr.

Quelle: https://www.marktspiegel-verlag.de/lehrte/sport/  – eingestellt von Gabriele Gosewisch am 18.März 2019, Textentwurf  Christian Rauhut

(Der Bericht erscheint am 20.März in der Lehrter Ausgabe des Marktspiegels auch in gedruckter Form)

Das Foto (Quelle: privat) fand bei beiden Artikeln Verwendung und zeigt die jubelnden Aligser Spieler mit ihren Fans nach dem klaren Sieg in Giesen

 

 

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<