Aligser Männer bestehen Härtetest – Volleyballer drehen 0:2-Rückstand. SFA-Ladys dominieren beim 3:0.

2019-09-17T20:26:26+02:0017. September 2019|

Die eigentlich aus beruflichen Gründen pausierende Karla Hahnhoff war kurzfristig für die verhinderte Außenangreiferin Leonie Lamp eingesprungen und machte ihre Sache gut. Im dritten Satz kam Neuzugang Dana Lichtendonk als Mittelblockerin zum Einsatz und überzeugte ebenfalls. Besonders stark war Hanna Viemann im diagonalen Angriff. „Insgesamt war es eine klare Sache. Jeder Satz hilft, uns weiterzuentwickeln“, schloss Banko seine Analyse.

 

Zufrieden: Frauen-Trainer Holger Banko, Foto: Kinsey

Die Drittliga-Männer der SF Aligse sind ebenfalls erfolgreich gestartet – hatten allerdings deutlich mehr Aufwand. Mit 3:2 (16:25, 23:25, 25:20, 27:25, 15:7) siegten sie beim TVA Hürth und bogen das Duell noch um. „Das war eine absolute Drucksituation in den letzten drei Sätzen. Dass wir das noch geschafft haben, schweißt ungemein zusammen“, sagte Trainer Christian Franz.

Mitte des zweiten Satzes kam Neuzugang Moritz Viemann aufs Feld und überzeugte. Er spielte ruhig und gelassen, in der Folge produzierten die Gäste weniger Fehler. „Am Ende haben wir viele Punkte durch die Mitte gemacht“, sagte Franz. Zwar waren die Aligser erst morgens um halb vier wieder daheim, aber das stand zu erwarten. Außerdem freut sich das Team auf jede Rückfahrt. Da wird stets laut gemeinsam gesungen, das schweißt zusammen.

Quelle: Neue Presse vom 17.09.2019, Seite 10, von Stefan Dinse, Titelfoto: SF Aligse

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<