“Mit Flatteraufschlägen unter Druck gesetzt” – Punktloses Wochenende für Aligses Volleyballer

2020-02-28T20:26:46+01:0028. Februar 2020|
Eine gegenüber dem Hinspiel stark verbesserte Leistung reichte für Aligses Volleyballherren am vergangenen Samstag dennoch nicht aus, um gegen den Tabellenzweiten DJK Delbrück als Sieger das Feld zu verlassen. Mit 3:1 Sätzen gewannen die Gäste das mit Spannung erwartete direkte Aufeinandertreffen des Tabellenzweiten Delbrück gegen seinen direkten Verfolger Aligse, der mit einem Sieg am DJK hätte vorbeiziehen können. Und im Auftaktsatz sah es auch ganz so aus, als ob den Aligser Galliern dies auch gelingen sollte, so sicher hatten sie in diesem Abschnitt ihren Gegner im Griff. Gute Aufschläge und eine verbesserte Annahme sorgten dafür, dass Zuspieler Marten Ahlborn seine Mannschaftskameraden immer wieder gut in Szene setzen konnte. Die Delbrücker Gäste kamen bei den Angriffskombinationen in dieser Phase des Spiels meist zu spät, so dass sich die Hausherren einen komfortablen Vorsprung erspielten konnten, der bis zum Endstand von 25:18 auch gehalten wurde. Doch das, was bis dahin so leicht ausgesehen hatte, wurde in den Folgesätzen anstrengender. Delbrück wechselte nun auf Flatteraufschläge, die die Aligser Annahme zunehmend unter Druck setzte und das Aufbauspiel behinderte. Bis zur Satzmitte lagen die Gallier im zweiten Satz noch vorne, doch dann drehte Delbrück, das nun auch besser in die Blockabwehr hinein kam, den Spieß um und sicherte sich mit 22:25  den zweiten Satz. In den beiden folgenden Sätzen gerieten die Hausherren jeweils früh ins Hintertreffen und liefen ständig einem Rückstand hinterher, mit 23:25 und 22:25 gingen auch diese an den Gegner. “Wir waren aufgrund des Delbrücker Drucks in vielen Situationen einfach einen Tick zu spät und dann wird es gegen ein so starkes Team eben schwer, noch einmal zu kontern” resümierte Aligses Coach Erik Maul nach dem Spiel, der mit dem Auftritt des Teams, aus dem Außenangreifer Lukas Wittenhorst als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet wurde, dennoch zufrieden war.  Aufgrund der 1:3 Niederlage sind die SF Aligse in der Tabelle nun vorerst hinter den FCJ Köln auf den vierten Platz zurückgefallen. Delbrück, das als einziges Team aus der Dritten Liga West die Lizenz für die 2. Bundesliga beantragt hat, festigte den zweiten Tabellenplatz und wird nach dem Abstieg im vergangenen Jahr direkt wieder aufsteigen.
Nicht besser lief es für die Aligser Damen bei ihrem Spiel am Sonntag beim TV Hörde. Gestaltete sich bereits die Anreise bei starken Regen und mit Verkehrsstaus als schwierig, so wurde das Team vor Ort nochmals ausgebremst, da ein vorhergehendes Spiel erst nach fünf Sätzen beendet war und deshalb die eigene Begegnung erst mit erheblicher Verspätung angepfiffen werden konnte. Und auch personell war es erneut nicht gut bestellt um das Team von Holger Banko und Matthias Raschke. Aligses Trainer mussten nicht nur weiterhin auf Libera Alena Mehwald (Unterambruch) verzichten, sondern auch Inga Thiele und Dana Lichtendonk (beide Skifreizeit der Uni), sowie Katharina Büker (beruflich in Island) standen in Dortmund nicht zur Verfügung. Dafür war Anna Wübbena vom SC Langenhagen wieder dabei, die mit Zweitspielrecht für die SF Aligse ausgestattet ist. Trotz der dünnen Spielerdecke wollte man mit Konzentration selbst das Spiel in die Hand nehmen und Biss zeigen.

Bedingt durch die vorhergegangenen Verzögerungen kamen Aligses Frauen im ersten Satz jedoch nur spärlich ins Spiel. Mit stabiler Abwehr und starker Annahme sicherte sich Hörde den ersten Satz mit 25:18. Der zweite Satz startete ähnlich, doch gegen Mitte des Durchgangs fingen sich die Gallierinnen.

Spielszene SF Aligse vs. FCJ Köln II - Saison 2019/20 - Foto: Stefan Saltzmann

Annika Hein (Nr. 12 , hier im Spiel gegen FCJ Köln) bereitete gegen Hörde mit einer Aufschlagsserie den Weg zum Satzausgleich. (Foto: Stefan Saltzmann)

Gesa von Harlessem machte einige starke Blocks, die Annahme stabilisierte sich und mit einer Aufschlagsserie von Annika Hein erarbeitete sich die Mannschaft mit konzentrierter Teamleistung einen Punktevorsprung, den sie sich nicht mehr nehmen ließ. Mit 25:20 aus Aligser Sicht war der Satzausgleich gesichert. Der dritte und vierte Satz waren beide sehr durchwachsen. Letztlich hatten die “Hörder Mädchen” an diesem Tag mehr Biss und den stärkeren Willen, so dass diese mit 25:20 und 25:18 an die Heimmannschaft zum 3:1 Endstand gingen. Besonders die starke Diagonalangreiferin und spätere MVP Svenja Müller und der sichere Hörder Außenangriff machten den Aligser Gästen, bei denen Gesa von Harlessem MVP wurde, das Leben schwer.

Während Aligses Herren nun gleich zwei spielfreie Wochenenden vor sich haben, empfangen Aligses Gallierinnen am Sonntag, 1. März, den VC Olympia Münster zum Heimspiel in der Lehrte Sporthalle in der Schlesischen Straße. Der Spielbeginn ist um 16 Uhr. Der VCO ist ein reiner Ausbildungsverein zur Förderung talentierter Volleyballerinnen in Kooperation mit dem Bundesstützpunkt Nachwuchs (Halle weiblich). Das junge Team – die Spielerinnen sind maximal 19 Jahre alt – tritt mit Sonderspielrecht (ohne Auf- und Abstieg) in der Dritten Liga an. Um den jungen Athletinnen genügend Freiräume für weitere Förderungsmaßnahmen im In- und Ausland zu ermöglichen, bestreiten diese in der Saison gegen jede Mannschaft nur die Auswärtsspiele. So hat der VCO bisher erst 10 Spiele absolviert, wovon vier – unter anderem gegen den Tabellenzweiten Fortuna Bonn – gewonnen wurden. Trotz des jugendlichen Alters der Gegnerinnen wird den Aligser Frauen also ein Kontrahent gegenüberstehen, der nur mit höchster Konzentration und viel Siegeswillen zu bezwingen sein wird. Auf Aligser Seite werden Inga Thiele, Dana Lichtendonk und Alena Mehwald am Sonntag nicht zur Verfügung stehen.
Angesagt hat sich zu diesem Spiel auch ein Team des Hannoverschen Fernsehsenders h1, das mit zwei Schülerreportern eine Reportage für die Jugendsendung “hey hanni” über den Volleyballsport dreht und hierfür nach Aufnahmen von einem Probetraining nun auch Spielatmosphäre einfangen wird.
Hinsichtlich des ausgefallenen Heimspiels der Frauen gegen den USC Münster II wird noch nach einem Nachholtermin gesucht. Es zeichnet sich ab, dass dieses an einem Freitagabend stattfinden wird. Da die Ansetzung voraussichtlich sehr kurzfristig erfolgen wird, werden die Aligser Fans gebeten, auf Ankündigungen auf der Vereinshomepage http://www.sf-aligse.de  und in den diversen Social Media Kanälen wie Facebook, WhatsApp und Instagram zu achten.

Titelbild: Außenangreifer Lukas Wittenhorst war gegen Delbrück Aligses wertvollster Spieler. (Foto: Volker Wittenhorst)

Textentwurf: Christian Rauhut –  Am 27.02.2020 eingestellt von Gabriele Gosewisch auf www.marktspiegel-verlag.de  und von Ha Schilling auf Facebook im “Sportjournal für Hannover”. Erscheint am 29.02.2020 auch in der gedruckten Ausgabe des Marktspiegels (Ausgabe “Lehrter Nachrichten”). Text in den Medien teilweise leicht gekürzt.

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
Nach oben