“Für klare Verhältnisse ist zu sorgen” – (Nächstes Volleyball-Heimspiel am Sonntag, 15. März) – Wg. Coronavirus abgesagt!

2020-03-13T21:08:42+01:0009. März 2020|

LEHRTE (r/gg). Zwei spielfreie Wochenenden genossen Aligses Drittliga-Herren, eines das Damenteam, am kommenden Wochenende wird es für beide Mannschaften nun wieder Ernst im Saisonendspurt, denn nur noch wenige Spiele sind zu bestreiten – drei an der Zahl von den Herren und – aufgrund des noch anstehenden Nachholspiels gegen den USC Münster – noch vier von den Damen. Beide Gallier-Mannschaften müssen dabei zunächst gegen Vereine aus den unteren Tabellenregionen antreten, wobei die Ausgangslagen jedoch unterschiedlich sind.

Für die Herren steht zunächst am Samstag, 14. März, wieder einmal eine längere Auswärtsfahrt an, denn ihr Gegner ist der ART Düsseldorf. Die “Füchse”, so der offizielle Beiname des Teams, stehen auf dem zehnten Tabellenplatz, welches zugleich der oberste Abstiegsplatz der Staffel ist. Die Gastgeber können sich nicht mehr auf einen Nichtabstiegsplatz retten, und stehen damit nach zwei Spielzeiten in der Dritten Liga vor dem Abstieg in die Regionalliga.

Gibt die Richtung vor: Aligses Kapitän und Zuspieler Marten Ahlborn. (Foto: Sina Spatharakis)

Allerdings besteht für die Füchse noch Hoffnung auf den Verbleib in der Spielklasse, was allerdings davon abhängig ist, wie viele Mannschaften aus der 2. Bundesliga in die Dritte Liga West absteigen und wie viele aufstiegsberechtigte Vereine aus der Regionalliga auch tatsächlich die Lizenz für die Dritte Liga beantragen werden. Um die Chancen für eine mögliche Relegation oder auf einen Nachrückerplatz zu wahren, muss Düsseldorf jedenfalls unbedingt punkten, um nicht noch von den hinter ihnen stehenden Vereinen vom höchsten Abstiegsplatz verdrängt zu werden.

Aligses Gallier stehen hingegen sicher auf dem vierten Tabellenplatz und haben mit dem Abstieg definitiv nichts zu tun. Gewinnen die Aligser alle ihre restliche Spiele, können sie rechnerisch sogar noch den zweiten Tabellenplatz erreichen. Hierfür wäre man jedoch auf die Schützenhilfe anderer Mannschaften angewiesen, da man selbst bereits beide Begegnungen gegen den Zweiten DJK Delbrück und den Dritten FCJ Köln gespielt hat. Die Gallier haben sich jedenfalls vorgenommen, das ihre für dieses Ziel zu tun, und wollen hierfür mit einem Sieg in Düsseldorf den Grundstein legen.

Aligses Frauen haben sich mit ihrem 3:2 Last-Minute-Sieg gegen den VCO Köln wieder einmal selbst bewiesen, wozu sie bei voller Fokussierung auf ihre Stärken und Umsetzung der taktischen Vorgaben zu leisten im Stande sind. Mit dem Erfolg wurde der siebte Tabellenplatz gesichert, derzeit schlagen nach 19 absolvierten Spielen 29 Punkte zu Buche. Das sind derzeit sieben Punkte Vorsprung vor den Abstiegsplätzen, die mit dem 10. Rang beginnen. Die Entscheidung über den Abstieg ist bei den Damen mit Ausnahme von Aufsteiger Wietmarschen, der abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz steht und wieder absteigen wird, jedoch noch nicht gefallen. Sowohl der SV Blau-Weiß Aasee, als auch der TV Cloppenburg, können im Saisonendspurt noch die Abstiegszone verlassen und andere Vereine nach unten ziehen.

Und eben dieses Cloppenburger Team haben Aligses Frauen am Sonntag, 15. März, um 16 Uhr in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße zu Gast. Aufbauend auf die Partie gegen Münster, wollen die Frauen um Kapitänin Lena Onnen in heimischer Halle wieder für klare Verhältnisse sorgen und beweisen, dass sie weitaus stärker sind, als die aktuelle Platzierung aussagt. Unabhängig von der Tabellensituation sind Aligses Gallierinnen sowieso “heiß” auf das Cloppenburger Team, denn im Hinspiel kassierte man eine 1:3-Niederlage, für die man sich nun gerne revanchieren möchte. Die in dieser Saison personell arg gebeutelten Gallierinnen müssen auch weiterhin auf Stammlibera Alena Mehwald verzichten, die nach ihrem Unterarmbruch noch ärztliches Trainingsverbot hat, hingegen sind Außenangreiferin Inga Thiele und Mittelblockerin Dana Lichtendonk, die zuletzt auf Skifreizeit der Uni waren, wieder dabei, so dass den Trainern Holger Banko und Matthias Raschke nahezu der komplette Kader zur Verfügung stehen wird.

Titelfoto: Jubeln wir hier im Spiel gegen den VCO Münster wollen Aligses Frauen auch gegen Cloppenburg. (Foto: Börge Albers)

Text: Christian Rauhut – Im Internet auf www.marktspiegel-verlag.de, eingestellt am 09. März 2020 von Gabriele Gosewisch, und in Facebook im “Sportjournal für Hannover” von Hauke Schilling. Gedruckt im Marktspiegel (Ausgabe Lehrte/Sehnde) am 11. März 2020.

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<