Aligse muss jetzt doppelt zuschlagen

2019-04-05T22:46:29+01:0005. April 2019|

Hannover. Über sich hinauswachsen und dann schauen, wie weit es im Abstiegskampf ge­reicht hat: Das haben die Volleyball-Frauen der Sportfreunde Aligse in der 2. Bundesliga vor.

Dazu sind an diesem vorentscheidenden Wochenende zwei Siege nötig – und die Konkurrenz muss ein wenig helfen. Heute erwartet Aligse (20 Uhr, Lehrte, Schlesische Straße) das punktlose Schlusslicht VCO Schwerin. Morgen um 16 Uhr kommen die Stralsunder Wildcats.

Wie die anderen spielen, darauf mag Trainer Holger Banko aber nicht schauen: „Das kann die entscheidenden fünf Prozent an Konzentration kosten, die am Ende fehlen.“ Und auch für Rechenspiele ist der Coach nicht zu haben: „Wir müssen allein auf uns schauen. Dass wir es nicht mehr in eigener Hand haben, wissen wir.“

Nach einer Grippewelle sind alle Spielerinnen wieder fit, einige sind aber noch geschwächt. Mittelblockerin Gesa von Harlessem ist erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. „Der ganz normale Wahnsinn, aber es ist alles gut“, so Banko.

Aligse hat ein Spiel weniger und würde durch einen Sieg gegen Schwerin mit dem punktgleichen BBSC aus Berlin gleichziehen. Dann folgen noch zwei Partien.

Die Drittligamänner der SFA beenden die Saison morgen um 15 Uhr bei TuS Mondorf. sdi

Quelle: Neue Presse vom 06.04.2019, Seite 10, von Stefan Dinse 

Foto von Börge Albers: Spielszene aus der Begegnung SF Aligse – SV Bad Laer (Bild nur hier hinzugefügt)

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<