SPORTSFREUNDIN DES TAGES: Büker macht die Haare schön

2019-12-04T23:06:26+01:0004. Dezember 2019|

Katharina Büker ist zurück – mit nunmehr zehn Schrauben und einer Titanplatte. Zehn Minuten vor dem Anpfiff kam die 26-jährige Volleyballerin in die Halle an der Schlesischen Straße gestürmt, beim Stand von 12:16 im zweiten Satz gegen Fortuna Bonn gab sie ihr Saisondebüt für die SF Aligse. Bis zum  vergangenen Samstag war sie eine von vier langfristigen Ausfällen beim Drittligisten, ab sofort darf in Aligse wieder gesungen werden: „Du hast die Haare schön.“

Ende August beim ersten Tag des Trainingslagers zog sich die Mittelblockerin einen komplizierten Bruch des Mittelhandknochens am Zeigefinger der linken Hand zu. Es passierte bei der Messung der Sprunghöhe, Büker knallte gegen einen Kasten. „Ich habe gleich gemerkt, dass da was kaputt war. Ich hatte die gleiche Verletzung vor sechs Jahren an der anderen Hand“, sagt die Gesundheits- und Krankenpflegerin an der MHH, die parallel gerade ihren Master in
Pflegewissenschaften macht. Dafür weilt sie für sechs Tage im Monat in Freiburg.

Die Hand musste ebenfalls operiert werden, diesmal reichten drei Schrauben allerdings nicht. In der linken Hand hat Büker nun sieben Schrauben und eine Titanplatte. Physiotherapie, Koordinationsübungen, Krafttraining – in den ersten vier Wochen durfte sie gerade einmal 200 Gramm schwer heben. An der Seitenlinie litt die 26-Jährige, die im Team alle „Käte“ rufen, mit. Sie wollte allerdings sichergehen, dass alles gut verheilt. „Die Kraft ist noch nicht ganz so da,
aber ansonsten habe ich keine Probleme, keine Schmerzen und keine Bewegungseinschränkungen“, sagt Büker.

Aktuell sei sie in einer Situation, in der sie „maximal Bock auf Volleyball“ habe. „Ich freue mich total auf das Training mit den Mädels, darauf frischen Wind reinzubringen.“ Zudem dürfte es vor dem Auswärtsspiel am Samstag bei Union Emlichheim II Zeit werden, ein Ritual aufleben zu lassen. „Ich kann gut Frisuren machen. Vor den Spielen kommen immer drei oder vier Mädels und fragen mich, ob ich ihnen die Haare flechten kann“, berichtet Büker. „Ab jetzt
werde ich das wieder professionell machen.“

Büker hat nun ihr lang ersehntes Comeback gegeben, Inga Thiele machen genau wie Brigitte Schreiner Knieprobleme zu schaffen. Und Anne Schiller kommt erst Mitte Dezember von einer Weltreise zurück und wird erst den Trainingsrückstand aufholen müssen. „Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten das
Maximum herausholen. Austrudeln werden wir die Saison auf gar keinen Fall lassen“, sagt Büker. ch

Bildunterschrift: Nach ihrer Hand-OP endlich wieder fit: Katharina Büker.  –  FOTO : (C)THOMAS BORK      

Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 04.12.2019, Seite 16, von Christoph Hage 

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<