Der Konjunktiv sitzt mit im Auto – Frauen der SF Aligse starten in die neue Saison / 84 Zuschauer in Hörde, 200 in Lehrte

2020-09-05T00:56:16+02:0005. September 2020|

Volleyball. Der Konjunktiv ist nicht nur in Zeiten der Corona-Krise ein ständiger Begleiter im Sport. Für Harald Thiele, den neuen Frauen-Trainer der SF Aligse, ist seine neue Mannschaft so oder so eine Wundertüte. „Wenn wir die Pferdestärken auf den Hallenboden bringen, wird es für jede Mannschaft schwierig, uns zu schlagen“, sagt der 59-Jährige vor der ersten Auswärtsaufgabe in der 3. Liga West beim TV Hörde (Sonntag, 16 Uhr). „Aber das Wenn ist so schwierig umzusetzen.“

Hörde, VoR Paderborn, VC Osnabrück, TV Eiche Horn Bremen und SV BW Aasee – das Startprogramm hat es durchaus in sich. „Das ist mir egal“, sagt Thiele. „Mir ist wurscht, gegen wen wir spielen. Wenn wir als Team auftreten, dann haben wir in jedem Spiel die Chance, den letzten Punkt zu machen.“ Da ist er wieder, der Konjunktiv. Routine sei ein Saisonstart nie. „Man weiß nicht, was kommt, man weiß nicht, wo man steht“, sagt Coach Thiele. Das dürfte 189 Tage nach dem bislang letzten Pflichtspiel allerdings für die gesamte Liga gelten.

Fakt ist, dass sie in Aligse nach dem Abschied des Trainerduos Holger Banko und Matthias Raschke wieder ein Stück weit zusammengewachsen sind. „Die Ausgangslage scheint besser zu sein, anders als vor einem Jahr“, sagt Thiele. „Die Mädels sind gut drauf, das müssen sie jetzt nur noch auf die Platte bekommen.“

Das abschließende Testturnier am zurückliegenden Wochenende in Münster gegen Gastgeber VCO und die Aaseerinnen – jedes Spiel ging 2:2 aus – sollte weiteren Rückenwind geben. „Ich war zufrieden, auch weil noch nicht alles geklappt hat und ich wusste, woran wir in der Trainingswoche noch zu arbeiten hatten“, sagt der Coach. Und auch die personelle Situation hat sich in der Zwangspause entspannt. Bis auf Anna Wübbena, die am Spieltag 18 Jahre alt wird, machen sich alle Aligserinnen morgen auf den Weg in die Nähe von Dortmund. In der letztlich abgebrochenen Vorsaison konnten die SFA nie mit der gleichen Sechs auflaufen.

Vor dem Abschlusstraining trafen sich die beiden Aligser Teams – die Männer steigen am 12. September (20 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die SVG Lüneburg II in die neue Saison – in Thieles Keller. Mit der Stichsäge schnitten sie 60 Steckbretter zu, die auf der Tribüne als Abstandshalter dienen sollen. Sind in Hörde nur 84 Zuschauer erlaubt, hoffen die Aligser Volleyballer sowie die Handballer des Lehrter SV auf insgesamt 200 Besucher bei den Heimauftritten in der Sporthalle an der Schlesischen Straße. „Wir haben, glaube ich, ein gutes Hygienekonzept auf die Beine gestellt, uns viel Arbeit gemacht“, sagt Thiele. Damit der Konjunktiv zumindest abseits des Feldes keine Rolle spielt.

Bildunterschrift; Mit einem Lächeln auf dem Gesicht: Die Frauen der Sportfreunde Aligse nehmen ihren neuen Trainer Harald Thiele in die Mitte.
Quelle; Regionalbeilage Lehrte/Sehnde der HAZ und NP, geschrieben von Christoph Hage, Foto: Sina Spatharakis/SFA

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
Nach oben