Aligse erzwingt Abstiegsfinale: Volleyball-Zweitligist feiert Doppelerfolg. – Männer auf Rang sieben.

Hannover. Am vorletzten Spieltag haben sie tatsächlich die Abstiegsränge verlassen: Die Frauen der Sportfreunde Aligse schmetterten daheim zwei Gegner ab und dürfen nun wieder auf den Verbleib in der 2. Volleyball-Bundesliga hoffen.

Gegen den VCO Schwerin (25:18, 25:15, 25:22) und die Stralsunder Wildcats (25:17, 25:23, 25:23) gab es Dreisatzerfolge. Am letzten Spieltag muss Aligse allerdings zu den ungeschlagenen Skurios Volleys Borken – der BBSC aus Berlin könnte noch überholen.

Jedwede Rechenspiele sind Trainer Holger Banko aber fern. „Es ist wunderbar zu sehen, wie die Mannschaft auch in schwierigen Phasen wieder zu sich findet“, lobt er die Entwicklung des Aufsteigers.

Gegen die punktlosen Schwerinerinnen (das junge Perspektivteam tritt außer Konkurrenz an) war Inga Thiele sehr stark, der Auftritt der SFA war für den Coach die Basis für die zweite, weitaus kniffligere Aufgabe. Den fünftplatzierten Wildcats bot Aligse einen Kampf auf Augenhöhe. Derlei hatte der Aufsteiger in dieser Saison schon oft getan, doch erst zuletzt sprangen dabei auch Punkte heraus. „Wir hatten eine hohe Spieldisziplin und Konzentrationsausdauer“, sagt Banko. Die SFA hatten den Schwerpunkt auf die Defensive gelegt, die gut auf die Angaben eingestellt war: „Wir haben gleich im ersten Satz gezeigt: ‚Hey, wir sind da!‘“

Im zweiten Abschnitt holte Aligse um die glänzende Diagonalangreiferin Hanna Viemann einen 6:11-Rückstand auf, im dritten wechselte die Führung oft. „Unser Erfolgswille war groß“, sagt der hochzufriedene Coach.

Die Herausforderung nun für den finalen Spieltag: Aligse muss in Borken zwei Sätze gewinnen, um sicher zu sein. Das Problem: Das haben bisher nicht viele Teams ge­schafft. Besiegt Berlin das bereits abgestiegene VT Hamburg daheim nicht mit 3:0 oder 3:1 (zur Richtigstellung ergänzt), reicht es für die SFA ebenfalls. „Wir sollten darauf vertrauen, was wir momentan leisten. Und ein schönes Spiel abliefern, den Rest sehen wir dann“, betont Banko.

Die Drittligamänner der SF Aligse verloren zum Ab­schluss bei TuS Mondorf mit 1:3 (22:25, 21:25, 25:23, 15:25) und beendeten die Saison auf Rang sieben.

Bildunterschrift: Heiss aufs Finale: Die Volleyballfrauen der SF Aligse besiegen Stralsund / Foto: Stefan Zwing (deisterpics)

Quelle: Neue Presse vom 09.04.2019, Seite 10, von Stefan Dinse (so auch im Sportbuzzer Hannover)

und hier der Link zum Bericht des Sportbuzzers in der Ostseezeitung: SF Aligse dreht gegen Stralsunder Wildcats auf

 

2019-04-08T23:16:08+02:0008. April 2019|

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
%d Bloggern gefällt das: