Volleyball: Pressevorberichte aus HAZ/NP und Marktspiegel zum Doppelheimspieltag

Bremerinnen kommen, Bremmer fehlt – Doppelheimspiel bei den Sportfreunden Aligse: Frauen machen Auftakt um 16 Uhr, Männer legen vier Stunden später nach

Volleyball. Auf eine Doppelveranstaltung dürfen sich am heutigen Samstag die Fans der Sportfreunde Aligse freuen. Die Frauen empfangen um 16 Uhr den TV Eiche Horn Bremen, die Männer ab 20 Uhr die Tecklenburger Land Volleys. Beide Partien finden in der Sporthalle Schlesische Straße in Lehrte statt, und es gilt die 3G-Regel. Die Verschärfung auf 2G hätte die Organisation zwar erleichtert, „aber wir haben davon abgesehen, weil wir dann Fans ausgeschlossen hätten“, erklärt Trainer Erik Maul.

Auch so ist beim ersten Auftritt des Titelkandidaten der 3. Liga West genug Platz in der Halle, da zum Spiel der Männer auch der Innenraum bestuhlt wird. Alle bereits zur vergangenen Saison ausgegebenen Dauerkarten bleiben gültig, dazu wird es eine normale Tageskasse geben.

Nach dem vom Trainer nicht erwarteten 3:0-Sieg beim TSV Giesen II sind die Aligser heiß auf die nächsten Punkte und freuen sich auf eine volle Halle, nachdem schon im Auswärtsspiel 50 mitgereiste SFA-Sympathisanten einen Vorgeschmack gaben. „Die Jungs haben Blut geleckt“, sagt Maul, der nach dem Auftaktsieg ganz offen Platz eins und damit einen möglichen Aufstieg in die 2. Liga als Saisonziel formuliert hat.

Laufkundschaft werden die westfälischen Gäste aus der Nähe von Osnabrück allerdings nicht. Die Mannschaft verfügt über langjährige Drittligaerfahrung, und beide Klubs lieferten sich schon heiße Duelle. Im Kader der Gäste stehen wenige Spieler mit einer Körpergröße von über zwei Metern, sodass sich die Sportfreunde auf eine variable Verteidigung einstellen müssen.

Außer Moritz Viemann, der sich in Giesen bei einer der letzten Aktionen des Spiels am Sprunggelenk verletzte, fehlen Kapitän Marten Ahlborn (Urlaub) sowie erneut Ruben Peters und Daniel Bremmer. „Für uns zählt trotzdem nur ein Sieg“, betont Maul.

Zweites Spiel in eigener Halle

Bereits zum zweiten Mal treten die Aligser Frauen beim zweiten Saisonauftritt daheim an. Am vergangenen Sonntag unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Harald Thiele zum Auftakt dem favorisierten BSV Ostbevern recht glatt mit 0:3. Diesmal stehen die Chancen gegen die Bremerinnen deutlich besser. „Wenn wir es schaffen, unsere Leistung abzurufen, ist das ein 50:50-Spiel“, glaubt Thiele. Ein Blick auf das letzte Duell verrät, was er sich insgeheim erhofft: „Da haben wir sie zu Hause 3:0 abgeledert.“

Durch die coronabedingt lange Pause hat sich jedoch vieles verändert. Alle hätten sich riesig gefreut, wieder spielen zu dürfen, doch es sei ungewohnt und schwer, in den Rhythmus zu kommen. Auch die Routinen des Trainers am Spieltag müssten sich erst wieder einspielen. Mit zwei intensiven Einheiten bereitete Thiele sein Team vor. Sein Kader ist komplett, und die Spielerinnen sind gewillt, alles zu geben, um die ersten Punkte zu holen.

Unterschrift Titelbild: Bloß keine erneute Bauchlandung für die Aligserinnen Leonie Rothbarth (geb. Lamp, links) und Lena Puppke: Den TV Eiche Horn Bremen hätte man zuletzt „abgeledert“, sagt Trainer Harald Thiele.        

Quelle: Lokalbeilage von HAZ und NP vom 23.10.2021, von Uwe Serreck, Titelfoto von Michael Plümer (Pressefoto)

-.-.-.-.-.-.-.-.-

Einmal zahlen, zwei Spiele sehen – Aligses Volleyballteams heute mit Rabatt

Aligser Volleyball-Teams mit Zuversicht.  Foto: Sina Spatharakis (SF Aligse)

Lehrte (r/gg). Beide Aligser Volleyballteams bestreiten am heutigen Samstag, 23. Oktober, ein Heimspiel in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße. Der erste Auftritt gehört dabei den Damen, die um 16 Uhr den TV Eiche Horn Bremen empfangen, im Abendspiel um 20 Uhr sind dann die Tecklenburger Land Volleys bei Aligses Herren zu Gast. Zum Doppelheimspieltag geben Aligses Volleyballer Rabatt, denn die Eintrittskarte des Damenspiels gilt auch für den Besuch der Herrenbegegnung. Der Einlass zu den Spielen erfolgt jeweils ab einer Stunde vor Spielbeginn, hierbei kommt die Drei-G-Regel zur Anwendung.

Beim Saisonauftakt am vergangenen Wochenende konnten die Herren am Samstag einen 3:0 Sieg beim TSV Giesen II feiern, während die Damen zu Hause gegen den Zweitligaabsteiger BSV Ostbevern mit 0:3 das Nachsehen hatten.

In Giesen sahen dabei mehr als 260 Zuschauer die Gastgeber zunächst in Front liegen und bis zum 18:16 führen. Mit einer Aufschlagserie von Steffen Bauerochse, mit der die Sportfreunde vier Punkte in Folge erzielten, wechselte dann jedoch die Führung. Das Team von Trainer Erik Maul behielt nun klaren Kopf und vollendete mit 25:20 den 1:0 Satzgewinn. Im zweiten Satz machte Aligse weiterhin viel Druck und lag von Beginn an in Front. Nachdem es zwischenzeitlich bereits 21:17 aus Aligser Sicht gestanden hatte, kam Giesen noch einmal zurück in den Satz, glich beim 23. Punkt aus und erzwang eine Satzverlängerung, in der Aligses Männer – lautstark angefeuert und gefeiert von ihren weit über 50 mitgereisten Fans – schließlich mit 31:29 die Oberhand behielten. Giesen stemmte sich im dritten Satz aufopferungsvoll der drohenden Niederlage entgegen und ließ Aligse lange nicht davonziehen, musste letztlich aber auch diesen mit 22:25 verloren geben und damit den 3:0 Erfolg der Sportfreunde akzeptieren. Als MVP – wertvollste Spieler Ihres Teams – wurden Marius Appel (Giesen) mit der Silber- und Steffen Barklage (Aligse) mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Vorzeitig endete das Spiel leider für Aligses Moritz Viemann, der beim Stand von 23:20 im dritten Satz nach einem erfolgreichen Block unglücklich landete und sich das Außenband am Fuss riss. Er wird dem Team damit etliche Wochen fehlen und verlängert so die Aligser Verletztenliste, auf der bereits Ruben Peters (Knieprobleme) und Daniel Bremmer (Schulterprobleme) stehen. Neben diesen werden am heutigen Samstag zudem Marten Ahlborn (Urlaub) und Roman Kammer (privat verhindert) gegen die Tecklenburger Land Volleys nicht zur Verfügung stehen, während Lukas Wittenhorst nach beendeten Urlaub wieder ist. “Wir wollen Erster werden”, betont Erik Maul nach dem Auftaktsieg noch einmal, “also werden wir auch gegen Tecklenburg Vollgas geben, auch wenn die personelle Situation alles andere als komfortabel ist.” In der Vergangenheit waren die Volleys, die mit einem 3:1 Heimsieg gegen den TV Hörde in die Saison starteten, oft ein unangenehmer Gegner gegen den es in hart umkämpften Spielen mehrmals in den 5. Satz ging. In der abgebrochenen letzten Saison kam es nur zu einem Aufeinandertreffen, das mit einem recht klaren 3:1 Heimsieg Aligses endete. Gegen eine Wiederholung dieses Ergebnisses am heutigen Abend hätten Erik Maul und seine Mannen sicher nichts einzuwenden.

Weniger erfolgreich verlief der Saisonauftakt für Aligses Frauen, die am Sonntag in 78 Minuten gegen den BSV Ostbevern mit 0:3 (21:25, 16:25, 23:25) verloren. “Ostbevern kommt aus der 2. Bundesliga – und das hat man heute gemerkt” resümierte Aligses Coach Harald Thiele nach dem Spiel. Die Gäste aus dem Münsterland machten von Beginn an viel Druck, wuchtige Aufschläge stellten Aligses Feldabwehr immer wieder vor große Probleme, so dass ein konstruktiver Spielaufbau oft nicht möglich war. Mit guter Blockarbeit machten die Gäste zudem viele Aligser Angriffe unschädlich, so dass sie recht schnell mit 2:0 führten. Auch als Aligses tapfer kämpfende Gallierinnen im dritten Satz lange führten, wurde Ostbevern nicht nervös, sondern hielt mit all seiner Routine dagegen und wendete das Blatt zu seinen Gunsten. “Wir sind noch im Umbruch, haben junge Spielerinnen dabei, die noch im Aufbau sind, andere wiederum haben ihre Spielposition gewechselt – da müssen sich einige Abläufe bei uns erst noch einschleifen” führt Thiele zur Erläuterung an, warum es ab und an im Zusammenspiel mal “rumpelte”.
Heute soll es gegen den TV Eiche Horn Bremen jedenfalls schon besser laufen und ein zählbarer Erfolg eingefahren werden. Auch die Bremerinnen haben ihren Saisonauftakt verloren, sie unterlagen dabei in eigener Halle dem USC Münster II ebenfalls mit 0:3 Sätzen. Sie werden daher sicherlich ebenfalls alles daran setzen, heute zu punkten. In der letzten Saison schafften sie das nicht, Aligse gewann damals mit 3:0 Sätzen. Beim Aligser Saisonvorbereitungsturnier vor wenigen Wochen waren die Bremerinnen das erfolgreichste Team, direkt gefolgt von den Gallierinnen. Der direkte Vergleich endete dabei 1:1 unentschieden – ein Ergebnis, was es heute auf jeden Fall nicht geben wird. Bei der Begegnung wird es wohl auch wieder zum “Familientreffen” der besonderen Art kommen, wenn die Schwestern Lea (SF Aligse) und Hanna (Bremen) sich auf den verschiedenen Seiten des Netzes gegenüberstehen. Mit Ausnahme von Libera Alena Mehwald, die nach ihrem Unterarmbruch noch nicht wieder einsatzfähig ist, steht Aligses Kader vollständig bereit und will eine gute Leistung zeigen – so der Bericht von Chrisitan Rauhut.

Quelle: Marktspiegel (Lehrter & Sehnder Nachrichten) vom 23.10. 2021, von Gabriele Gosewisch, Textentwurf: Christian Rauhut, Teamfoto: Sina Spatharakis (SFA)

 

 

FAQ für angemeldete Autoren

Liebe Autoren, bitte loggt euch zunächst auf der linken Seite ein, um auf die hier verlinkte Seite zu gelangen. Diese beinhaltet Tipps und Richtlinien für die Erstellung von Inhalten dieser Homepage. >> Hier geht es zur Seite! <<
Nach oben